Christusgemeinde Osthofen gibt Weihnachtsbenefizkonzert zu Gunsten von „Helping Hands“

OSTHOFEN – Zum Weihnachts- und Benefizkonzert der Christusgemeinde Osthofen strömten auch in diesem Jahr wieder Hunderte in die Wonnegauhalle. Unter dem Motto „Liebe für die Welt“ sammelten die Veranstalter für das Hilfsprojekt Helping Hands, das sich um Waisenkinder in Uganda kümmert. Musikalische Unterstützung bekamen die Osthofener von der Harmonie Herrnsheim, dem Gospelchor der Freien Christengemeinde Frankenthal sowie von der Musikgruppe der Lebenshilfe Worms. Die Moderation übernahmen Miriam Klemm von der Christusgemeinde Osthofen und Markus Weninger von der Christengemeinde Frankenthal.

Die Weihnachtsgeschichte

„Wir wollen uns heute auf das besinnen, worum es an Weihnachten geht: die Geburt Jesu“, erläuterte Markus Weninger zu Beginn des Konzerts. Zwischen jedem Auftritt lasen daher die beiden Moderatoren abwechselnd aus der Weihnachtsgeschichte vor. Auch der ehemalige Bundestagsabgeordnete Klaus Hagemann sprach einige Begrüßungsworte: „Ich hoffe, dass Sie mit dieser Veranstaltung Licht in die Welt hinaustragen können.“

Den Anfang des musikalischen Teils machten die Bläser der Harmonie Herrnsheim mit dem bekannten Weihnachtshit „Jingle Bells“. Die jüngsten Sänger des Kinderchors stellten ihr Können unter Beweis und präsentierten unter der Leitung von Anna-Magdalena Fast und Christina Krell die Lieder „Der Messias wird kommen“ und „Gottes kleines Lamm“, bei dem Juli Weninger den anrührenden Solopart übernahm.

Fröhlich und schwungvoll klang „Christmas must be tonight“, das Thomas Holweg darbot. Der Gospelchor der Christengemeinde Frankenthal und Chorleiter Patrick Resseng, der mit schönem Vibrato viel Emotion in seine Stimme legte, sangen gemeinsam den Song „Jesus“. Besonders professionell wirkte die Einblendung der Liedtexte auf den beiden Leinwänden, die zwischendurch auch die live übertragenen Nahaufnahmen der Akteure auf der Bühne zeigten.

Sammlung für Wassertanks

Anschließend stellte Markus Weninger die Hilfsorganisation Helping Hands vor, die das Waisendorf „Village of Eden“ in Uganda aufbaut und eine Schule unterhält. Derzeit leben rund 20 Kinder in dem Dorf, knapp 60 nehmen am Unterricht teil. Gesammelt wurde an diesem Abend für Wassertanks, die das Dorf und die Schule mit Regenwasser versorgen sollen.

Gemeindemitglied Peter Keller sprach anschließend ein Gebet für die Waisen und die Spender. Gemeinsam mit der Band sang das Publikum anhand der eingeblendeten Texte eine flotte Version von „Oh du fröhliche“. Danach spielte die Lebenshilfe ein Medley von bekannten Weihnachtssongs wie „Dreaming of a white Christmas“ oder „Winterwonderland“, wofür die Musiker lautstarken Applaus ernteten.

Winterlich ging es auch mit der Harmonie Herrnsheim weiter, die „On a cold winter’s night“ anstimmte. Aus den beiden Christusgemeinden formierte sich eine zehnköpfige Gesangstruppe mit Manuel Klassen und Nelli Weninger als Solisten, die das hoffnungsvolle und herzerwärmende „For God so loved the world“ präsentierten. Noemi Lieder bot gefühlvoll den englischen Weihnachtsklassiker „Joyfull joyfull“ mit der Gesangstruppe als Hintergrundchor dar. Den furiosen Abschluss machte der Gospelchor mit einem Medley aus Songs wie „Come by the riverside“ und „This little light of mine“, bei dem es die Zuhörer nicht mehr auf den Stühlen hielt und sie aufstanden, tanzten und mitklatschten.

Weiter zum Artikel: Wormser Zeitung

Comments are closed.